Schalenstein und Steinbecken im Hof von Kermore

Weihe- und Opferstätte

70 m östlich, im Hof von Kermore, befindet sich ein großer, sehr gut erhaltener Schalenstein. Neben der für die Steinzeit typische Bearbeitung hat der Schalenstein eine seitliche Ablaufrinne. Dies ist ungewöhnlich und könnte auf eine spätere keltische Bearbeitung hinweisen.
Neben dem Schalenstein befindet sich ein in den Stein gehauenes Becken in der Größe 1m x 1,50m. Die Tiefe beträgt ca. 30 cm. Der Schluss dass es sich um eine steinzeitliche oder keltische Weihe- und Opferstätte handelt ist naheliegend.



Schalenstein und rechteckiges Steinbecken im Hof von Kermore


(
Auf Französisch werden die Eintiefungen als Pierres aux écuelles oder pierre à cupules bezeichnet.) Die ältesten Schalensteine werden ungesichert der Mittelsteinzeit (8000 bis 4500 v. Chr.) und nur bedingt der Jungsteinzeit (4500 bis 1500 v. Chr.) zugeschrieben.